Bochumer Botanischer Verein e. V. - Exkursionen
Wiesen des Kalwes in BO-Querenburg - 05.06.2008


Die Wiesen des Kalwes hinter der Fachhochschule (die sich nun Hochschule Bochum nennt) dürften aufgrund Ihrer Magerkeit, ihres Artenreichtums und ihrer Größe die biologisch bedeutendsten Wiesen in Bochum sein. Durch verschiedene Baumaßnahmen, wie z. B. eine Erweiterung der FH und der umstrittene Ausbau der U-Bahn-Linie wurden bereits große Teile der Wiesen im Norden überbaut. Wird das Erdwärmeprojekt "Prometheus" realisiert, dürften die Wiesen komplett überbaut werden. In einer abendlichen Kurzexkursion wurden die Gefahren für diesen kostbaren Lebensraum und grundsätzliche Problem des Naturschutzes in der Stadt erörtert. Da gerade Gräserzeit ist, war die große Auswahl der Grasarten und Grasartigen Schwerpunkt des Tages.

Leitung: Dr. Armin Jagel

Protokoll



Gräsertag am Kalwes, und alle sind dabei,

... wirklich alle.

Gräser, Gräser, Gräser

Hier dargestellt: ein Lolio-Cynosuretum

Kammgras (Cynosurus cristatus), ein Magerkeitszeiger

Und alles im Kopf behalten ...

... oder wenigstens am Kopf

Doch nun genug, jetzt reichts auch, ...

... es gibt ja auch weniger Lästiges

Centaurea scabiosa, die Skabiosen-Flockenblume; in Bochum nicht heimisch, hier aber nach Ansaat eingebürgert

Ein Albino der Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre)

Welt der Wicken

Gewöhnliche Sumpfkresse (Rorippa palustris)

 

 

 
Ansprechpartner: Armin Jagel