Bochumer Botanischer Verein e. V. - Exkursionen
Pilze am Kalwes - 26.10.2008
Gemeinschaftsexkursion mit den Arbeitskreis Pilzkunde Ruhr


Die letzte Exkursion des Jahres führte zum Kalwes, einem Waldgebiet in Bochum-Querenburg südöstlich der Ruhr-Universität, quasi dem Hauswald des Bochumer Botanischen Vereins. Die Leitung übernahm Dipl.-Biol. Thomas Kalveram vom Arbeitskreis Pilzkunde Ruhr, der uns bei herbstlichem (zunächst auch) trockenen Wetter zusammen mit seinen Kollegen die Gestaltenvielfalt der Pilze des Kalwes und des Botanischen Gartens vorstellte. Ein recht ansehnliches Naturfreunde-Trüppchen trug eine ebenfalls ansehnliche Anzahl an Arten zusammen, unter denen sich auch aus Sicht der Mykologen-Fachleute interessante Kostbarkeiten befanden.
Zu den unten abgebildeten Pilz-Fotos ist zu sagen, dass sie, sofern sie von Mitgliedern des Bochumer Botanischen Vereins stammen, im Sinne einer Gedankenstütze entstanden. Die Bestimmung erfolgte in jedem einzelnen Fall durch ein Mitglied des Arbeitskreises Pilzkunde Ruhr!

Teilnehmer/innen: Holger Bäcker, Corinne Buch, Bernhard Demel, Jörg Drewenskus, Simon Engels, Rita Franke, Gerda Gömer, Udo Gömer, Annette Höggemeier, Armin Jagel, Thomas Kalveram, Till Kasielke, Agnes Langer, Matthias Langer, Götz Heinrich Loos, Norbert Makedonski, Friedhelm Peitsch, Hannelore Peitsch, Richmud Rollenbeck, Reinhard Rosin, Edith Salzmann, Jürgen Schäfer, Marlene Schäfer, Ralf Seipel, Dirk Wieschollek, Barbara Woitke

Exkursion 2011
Exkursion 2010

Exkursion 2009

Artenliste (erstellt vom Arbeitskreis Pilzkunde Ruhr)



Beide Vereine treffen aufeinander ...


und schon am Parkplatz wird ein Erdstern vorgestellt: ...


... und festgehalten ..

.... der Halskrausen-Erdstern (Geastrum triplex)

... und noch mal am Wuchsort
 

 

Rundgang durch den Botanischen Garten

 

auf einer moosbewachsenen Mauer im Botanischen Garten, etwas Interessantes: ...


... ein auf Moos (Grimmia pulvinata) parasitierender Pilz, der sich zunächst noch scheu dem Fokus entzieht, ...


... aber dann doch zeigt: es ist Octospora musci-muralis


Pilze, überall ...

... wo man schaut ...

...wirklich fast überall...,

... aber ???

Apfel-Täubling (Russula paludosa)

Tiegelteuerling (Crucibulum laeve), der zu der Familie mit dem anschaulichen Namen "Nestlingartige" (Nidulariaceae) gehört

Graugrüner Milchling (Lactarius blennius)

Edelreizker (Lactarius deliciosus)

Rosablättriger Egerlingsschirmpilz (Leucoagaricus cf. leucothites)

Rotleuchtender Kissenbecherling (Pulvinula constellatio)

Ein Täubling mit Schneckenfraß

Olivbrauner Milchling (Lactarius turpis) ...

... Demonstration der Milch bei Milchlingen

Tonblasser Fälbling

= Hebeloma crustuliniforme

Perlpilz (Amanita rubescens) von der Seite ...

... und von oben

Goldgelber Lärchenröhrling (Suillus grevillei)
 

umgetreten und ohne Schuppen ...

... hier aber besser zu erkennen ...

...der Fliegenpilz (Amanita muscaria)
 

Gilbender Erdritterling

= Tricholoma argyraceum

Weinbrauner Schirmling (Lepiota fuscovinacea) zwischen Blättern des Amberbaums

Herbst-Lorchel

= Helvella crispa

Düsterer Schönkopf (Calocybe obscurissima), eine Seltenheit

und noch ein Erdstern, diesmal der Gewimperte (Geastrum sessile)


Und? Riecht nach...?


"Dreck, Pilz, Laub, Muff, Schimmel, Nivea, Kartoffelkeller, Kompost, Rettich, Chlor, Zitrone, Mehl, Kunsthonig" --- oder auch nicht!
Der Mensch ist kein Nasentier...

... aber probieren nur unter fachkundlicher Aufsicht!

Rosa Rettich-Helmling ...

= Mycena rosea

... beliebt von Kopf ...

... bis Fuß

Spitzschuppiger Stachelschirmling (Lepiota aspera)

Name ist Programm!

 

Und damit geht's auf den Kalwes

 

Flaschenstäubling, Flaschenbovist
(Lycoperdon perlatum)

Gelber Knollenblätterpilz (Amanita citrina)

Zinnoberroter Wasserkopf (Cortinarius cinnabarinus) in jung ...

... und etwas älter und geblitzt

Langstieliger Schleimfuß

= Cortinarius elatior, ...

... mit violettem Fuß

Trompetenpfifferling (Cantharellus tubaeformis)

ein Blick in den herbstlichen Kalwes...

... und ein kurzer verstohlener Blick an den Wegrand: eine verwilderte Jungpflanze der Zimt-Himbeere (Rubus odoratus)

Und auch die Vorsitzende ist auf angiospermen Abwegen ...

... tja, aber nichts bleibt unentdeckt!

... und ganz nebenbei weist Götz Heinrich Loos auf den Locus classicus einer von ihm benannten Brombeer-Art hin ...
... der Bochumer Brombeere
Rubus bochumensis

Horngrauer Rübling (Collybia butyracea var. asema)

Zierlicher Mehlschirmling (Cystolepiota seminuda)

Wolliger Milchling (Lactarius vellereus)...

... auch Erdschieber genannt

Echter Zunderschwamm

= Fomes fomentarius

Rotrandiger Baumschwamm (Formitopsis pinicola) mit Guttationstropfen

... und ein älteres Exemplar

Wässriger Porling (Rigidoporus vitreus)

Lilafarbene Wachskruste (Tulasnella violea) auf Eichenwirling (Daedalea quercina)

Über den Köpfen, ...

der Hochthronende Schüppling (Pholiota cerifera)

Grünblättriger Schwefelkopf

= Hypholoma fasciculare

Geweihförmige Holzkeule

= Xylaria hypoxylon

Steife Koralle (Ramaria stricta) ...

... mit Mycel

Glimmer-Tintling (Coprinus micaceus), ...

... dessen Hut mit glasigen Glimmerschüppchen besetzt ist

Violetter Lacktrichterling (Laccaria amethystea)

Hallimasch (Armillaria mellea)

Kohlenbeere (Hypoxylon fragiforme)

Flacher Lackporling (Ganoderma lipsiense), ...

auch Malerpilz genannt, ...

... vielseitig beschreibbar

Judasohr (Auricularia auricula-judae)

im Vergleich zu einem Tillohr

Klapperschwamm

= Grifola frondosa

Nu ist aber auch genug :-)
Es wurde beschlossen, die Exkursion im nächsten Jahr zu wiederholen!

 
Ansprechpartner: Armin Jagel