Bochumer Botanischer Verein e. V. - Exkursionen
Gehölze im Winter im Schlosspark in Bochum-Weitmar - 14.02.2010


Eine Exkursion mit Vorgeschichte: Der zunächst für den 10. Januar angesetzte Termin im Wattenscheider Stadtgarten fiel dem Schneesturm Daisy zum Opfer, da der Exkursionsleiter im Bergischen Land eingeschneit wurde. Ersatztermin am 14.02.2010 - angesetzt durch waschechte Westfalen aus dem Bochumer Zentrum - ... Karnevalssamstag! Wattenscheid aber (der Bochumer Westen) hat eine sehr alte Karnevalstradition, die auch den Stadtgarten miteinbezieht. Flexibilität war gefragt. Also Ortswechsel nach Bochum-Weitmar in den Schlosspark. Und trotz Karneval und Valentinstag, Schneefall und -3 Grad Celsius fand sich dann schließlich doch noch ein tapferes warm verpacktes Trüppchen ein und die Exkursion konnte nun ganz normal durchgeführt werden ...

fast normal ...

Protokoll



Treffen am Eingangsportal...

... von Haus Weitmar


Die lang andauernde Kälte zeigt Spuren an den immergrünen Rhododendren. Durch frostbedingten Trockenstress hängen die Blätter herab.

Der Exkursionsleiter weist in die Kenntnis von
Knospenmerkmalen ein.


Die Knospen einer Art, die auf Bochumer Gebiet hier im Park ...


... ihre wohl spektakulärsten Baumgestalten hervorbringt: ...

... Die Esskastanie (Castanea sativa, mit Dickenvergleich)

Ein auffällig verzweigter Zierstrauch am Wegrand: ...

Die Pontische Azalee (Rhododendron luteum)

So etwas kann aus einem Birnbaum werden, wenn man ihn lässt!

Von anderen Obstbäumen nicht ganz einfach anhand der Knospen zu unterscheiden, selbst wenn sie nicht von Flechten bewachsen sind. Einfach zu erkennen aber an seiner Gestalt ...

... und an der krokodilshautartigen Borke

Begegnungen

Die Ruinen des Hauses Weitmar verändern ihr Gesicht, sie bekommen einen grünen Kubus.

Der kalte Winter ...

... ist auch für Vögel hart.

Die schnabelähnlichen Knospen des Tulpenbaumes (Liriodendron tulipifera)

Deko am Baum: Die Fruchtstände des Amerikanischen Amberbaumes (Liquidambar styraciflua)

Der Persische Eisenholzbaum (Parrotia persica, Hamamelidaceae) wächst häufig breiter als gedacht und hat sich hier ein Schild einverleibt.

Seine Knospen liegen bereits in den Startlöchern ...

.. wie auch die einer bald gelb blühenden Zaubernuss (Hamamelis spec.). Im Vordergrund eine Frucht des Vorjahres.

Selbst die Knospen des Schwarzen Holunders (Sambucus nigra) sind aufgrund von einigen Tagen im Temperatur-Plusbereich bereits aufgebrochen.

Gelber Schlauchpilz an einer Rosskastanie
(Aesculus hippocastanum)

Reste der ehemals hier wachsenden Süntelbuche.
 
  Und mit einem "Wattschen Helau" wünschen wir nun einen schönen Rosenmontag!
 
Ansprechpartner: Armin Jagel