Bochumer Botanischer Verein e. V. - Exkursionen
Bochum-Sundern: Brombeer-Exkursion - 29.09.2013


Die jährliche Exkursion zu "kritischen" Arten führte uns dieses Jahr nach Bochum-Sundern. Als Apomikten gehören die meisten Sippen der Gattung Rubus unzweifelhaft zu den schwierig zu bestimmenden Arten. Im Exkursionsgebiet wachsen aber vor allem einige häufige Brombeerarten, die sich anhand von Merkmalen wie Blattform oder Bestachelung unterscheiden lassen. Alle gefundenen Arten wurden vorgestellt und die Erkennnungsmerkmale erläutert.

Leitung: Dr. Götz H. Loos

Protokoll



Rubus montanus (Mittelgebirgs-Brombeere, sect. Rubus) ...

... eine Art wärmebegünstigter Standorte, sie wächst hier typisch an einem Südhang 

Rubus oreades (Bergnymphen-Brombeere, sect. Rubus) ...

... mit dreizähligen Blättern und vielen Stacheln und Drüsen am Trieb.

Rubus armeniacus (Armenische Brombeere, sect. Rubus) ...

... mit typischen, rotfüßigen Stacheln.

Die Brombeersammelzeit ist bereits vorbei.
 

Rubus iuvenis (Jugendliche Brombeere, sect. Rubus)...

... mit Haaren zwischen den Drüsen.

Rubus elegantispinosus (Schlankstachelige Brombeere, sect. Rubus), nach Rubus armeniacus die häufigste Brombeere im Ruhrgebiet.

Alle Fiedern eines Blattes haben die gleiche Form ...

... und wie der Name schon sagt ...

... die Stacheln sind schlank.

Rubus camptostachys (Bewimperte Haselblattbrombeere) ...

... aus der Sektion Corylifolii (Haselblattbrombeeren)

Rubus macrophyllus (Großblättrige Brombeere)...

... mit kleineren Stacheln als bei der ähnlichen Rubus armeniacus

Rubus geniculatus ...

... Gekniete Brombeere.

Rubus winteri (Winters Brombeere, sect. Rubus) mit runder Endfieder und ausgeprägter Träufelspitze.

Rubus vestitus agg. ...

... Artengruppe Samt-Brombeere, sect. Rubus. ...

... Die beiden in Frage kommenden Kleinarten sind nur anhand der Blütenfarbe zu unterscheiden.

... Das Endblättchen ist ebenfalls rundlich (wie bei R. winteri), aber die Träufelspitze ist kürzer.

Erholung! Mal was Schönes: ein fruchtendes ....

... Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus) ...

... und die violett-blühende Varietät des Stechapfels ...

... Datura stramonium var. tatula.

No mercy! Weiter geht's mit Brombeeren:

... Rubus pyramidalis, ...

... Pyramiden-Brombeere (sect. Rubus) ...

... mit pyramidenförmigem Blüten-/Fruchtstand (nicht mehr zu erkennen, da bereits ziemlich hops)

Rubus nemorosus ...

... Hain-Haselblattbrombeere (sect. Corylifolii)

Zum Schluss eine leicht zu bestimmende "Brombeere", da sie nicht apomiktisch ist, die Himbeere (Rubus idaeus)

Und jetzt erst mal ein Bier!
   
 
Ansprechpartner: Armin Jagel