Bochumer Botanischer Verein e. V. - Exkursionen
Möhnesee, Weidenexkursion - 05.10.2014


Obwohl die Zahl der Weidenarten doch überschaubar ist, führt ihre Neigung zur Hybridbildung zu bisweilen unklaren Abgrenzungen, starken Merkmalsüberschneidungen sowie generellen Unterscheidungsproblemen. Auf der Exkursion am Möhnesee wurden die wichtigsten hier vorkommenden Arten und Hybriden mit ihren Merkmalen präsentiert.

Leitung: Dr. Götz H. Loos

Protokoll



Treffpunkt Möhnesee


Doch der See macht Schwierigkeiten

Er ist bis zum Rand voll

So werden einige Fahrten nötig
 

Silber-Weide - Salix alba

... mit seidig behaarten Blättern, auf der Ober ...

... und der Unterseite

Blattrand mit Zähnen und Drüsen (Blattoberseite)


Weidenbestimmung aus der Ferne


Bruch-Weide - Salix fragilis

oben ...

... und unten kahl, jedenfalls im reifen Zustand

Blattrand mit Drüsen (Blattoberseite)

Fahl-Weide - Salix x rubens, ...

... die Hybride zwischen beiden (S. alba x fragilis)

Ganz anders und allseits bekannt, die Sal-Weide ...

... Salix caprea

Weidenkurs auf einem Parkplatz

Etwas Einfaches und Angepflanztes

Balsam-Weide ...

Salix pyrifolia ...

... aus Nordamerika
 

Im Gebüsch die Ohren-Weide

... Salix aurita

... mit gewelltem Blattrand, runzeliger Blattoberfläche ...

... und großen Ohren


Neben ihrer Hybride mit S. caprea:
Salix x capreola


zurück am See
 

Mandel-Weide - Salix triandra

und ihre Hybride mit S. viminalis: Salix x mollissima
Noch mehr Hybriden  

Salix x reichardtii ...

... Salix caprea x cinerea

Salix x fruticosa ...

Salix aurita x viminalis

"Pangi" (Papillon x Chihuahua)
 

Salix x rubra ...

Salix purpurea x viminalis...

Eine der Elternarten:

Purpur-Weide - Salix purpurea

Knospen von oben ...

... und unten

Eine fehlt noch, die bisher nur als Elternart aufgetreten ist

die Korb-Weide ...

... Salix viminalis

Zwei charakteristische Pilze
 

Anis-Tramete ...

... Trametes suaveolens

Erlen-Schillerporling ...

... Inonotus radiatus

Nachgedanken
 
   
 
Ansprechpartner: Armin Jagel