Bochumer Botanischer Verein e. V. - Exkursionen
Greven-Schmedehausen, Eltingmühlenbach - 23.05.2015


Eine der seltensten Schachtelhalm-Arten der NRW-Flora, der Wiesen-Schachtelhalm (Equisetum pratense), wächst noch an wenigen Stellen im nördlichen Münsterland, so am Eltingmühlenbach bei Greven-Schmedehausen. Da die Art häufig verwechselt wird, sollten auf der Exkursion die Unterschiede zu ähnlichen Arten vor Ort herausgestellt werden. Auf dem Weg vom Parkplatz am Franz-Felix-See zum Eltingmühlenbach wurden weitere andere typische Pflanzenarten an ihren Lebensräumen vorgestellt.

Leitung: Marcus Lubienski & Dr. Armin Jagel

 

Kurzbericht des NABU Naturschutzstation Münsterland über unsere Exkursion
Protokoll



Auf einer sandigen Böschung die Nelken-Haferschmiele (Aira caryophyllea)

Auf einer Ruderalstelle am Wegrand der essbare Kubaspinat, auch Tellerkraut genannt (Claytonia perfoliata), mit "durchwachsenen" Blättern

Purpurrote Taubnessel (Lamium purpureum) ...

... und die in den Sandgebieten viel seltenere Stängelumfassende Taubnessel (Lamium amplexicaule), mit kleistogamen Blüten, die sich in der Knospe selbst bestäuben und daher gar nicht öffnen.

Am Parkplatzrand aus Gartenabfällen enstanden und sich ausbreitend: der Balkan-Storchschnabel (Geranium macrorhizzum)
 

Gefischt aus einem Wassergraben ...

... der Gift-Hahnenfuß (Ranunculus sceleratus)

Ein sauber gespritztes Gerstenfeld ohne jegliches Unkraut

Ackerunkräuter befinden sich nur neben dem Feld

Acker-Stiefmütterchen (Viola arvensis)

Echte Kamille (Matricaria recutita)

Weicher Storchschnabel (Geranium molle) dessen Blüten einen größeren Rotanteil haben, ...

... als die vom Kleinen Storchschnabel (Geranium pusillum), der nicht etwa kleiner ist, sondern kleinere Blüten hat.

Der Reiherschnabel (Erodium cicutarium), mit gefiederten Blättern, typisches Unkraut in den Sandgebieten

Acker-Vergissmeinnicht (Myosotis arvensis)

Eine ungewöhnliche Trespe ...

... aus dem Verwandtschaftskreis der Roggen-Trespe

... Bromus aquisgranensis (Bromus decipiens agg., det. F. W. Bomble)

Der selten gewordene und gefährdete Sand-Mohn (Papaver argemone) mit schmalen orange-roten Blüten und Borsten auf den Früchten, ehemals typisches und verbreitetes Unkraut der Sandäcker

Im Wald endlich die ersten Farne...

... im Vergleich: ...

Kleiner Dornfarn (Dryopteris carthusiana) und ...

... Breitblättriger Dornfarn (Dryopteris dilatata)

Am Waldrand Adlerfarn (Pteridium aquilinum) ...

... und Frauenfarn (Athyrium filix-femina)

In einem Graben in blassrosa ...

... eine Art, die wegen Eutrophierung von Gräben und Gewässern im Rückgang ist, ...

Die Wasserfeder mit federartig geteilten Blättern...

... Hottonia palustris

Im Graben außerdem Scheinzypergras-Segge (Carex pseudocyperus)

Bultig wachsende Winkel-Segge (Carex remota)

... mit Ährchen in den Blatt"winkeln"

Gewöhnlicher Wasserschwaden (Glyceria fluitans s. str.) ...

... und abgeflachtem Stängel

Zur Vorbereitung auf den Höhepunkt des Tages hier schon mal ein weit verbreiteter und häufiger Schachtelhalm, der Acker-Schachtelhalm ...

... Equisetum arvense

Etwas zum Riechen: Die Riesen-Tanne (Abies grandis), die zerriebenen Nadeln duften angenehm nach Grapefruit
 

Zielgebiet erreicht, ...

... der wunderschön natürliche Eltingmühlenbach

Einführung zur Geschichte und Verbreitung des Wiesen-Schachtelhalms in NRW

.. ergänzt durch die jüngste Geschichte des Eltingmühlenbachs, der Kampf des NABU gegen den Flughafenausbau Münster-Osnabrück und das glückliche Finale: Der Bach bleibt auf voller Länge oberirdisch erthalten.

Am Waldrand Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys)

Schattenblümchen (Maianthemum bifolium)

Gewöhnliche Goldnessel (Galeobdolon luteum s. str.) ...

... mit rundlichen Blättern ...

... und mit Haaren fast ausschließlich ...

... auf den Kanten des Sprosses

Tüpfelfarn oder Engelsüß (Polypodium vulgare s. str.)

... mit tüpfelförmigen Sori auf der Blattunterseite

Behaarte Hainsimse (Luzula pilosa)
 

Hohe Schlüsselblume (Primula elatior) ...

Bleiche Segge (Carex pallescens) ...

Montane Elemente: Gewöhnliche Goldrute (Solidago virgaurea) ...

... und das Schöne Johanniskraut (Hypericum pulchrum), das nur sehr selten im Münsterland vorkommt

Ziel erreicht, angekommen...

... beim ...

Wiesen-Schachtelhalm ....

... Equisetum pratense

Thomas Hövelmann, Regionalstellenleiter der Floristischen Kartierung NRWs für das Münsterland, gibt Infos zum Kartierungsprojekt ...

... und demonstriert die Eingabe von Funddaten im Gelände per App
 
Ansprechpartner: Armin Jagel