Bochumer Botanischer Verein e. V. - Exkursionen
Attendorn, Ufer des Biggesees - 01.10.2017


Zur letzten botanischen Exkursion des Jahres fuhren wir ins Sauerland nach Attendorn. Hier empfing uns Thomas Eickhoff, der mit seinen Kollegen Matthias Klein, Josef Knoblauch und Dario Wolbeck seit Jahren den Kreis Olpe kartiert. Ziel waren die Ufer des Biggesees, dessen Wasserstand wegen des reichlichen Regens in den Wochen zuvor nicht so stark zurückgegangen war wie gewünscht. Dennoch aber konnten nahezu alle Kostbarkeiten dieses Lebensraumes gefunden werden. Die besonderen Arten wurden vorgestellt und ihre floristische Bedeutung für das Land und ihre Unterschiede im Lebensraum im Flachland erläutert.

Leitung: Thomas Eickhoff & Dr. Armin Jagel

Protokoll


Einführung
Abstieg zum ...

... Biggeseeufer

Besonderheiten der trockengefallenen Stauseeufer. Hier wachsen Arten, die man besonders im Flachland oft von ganz anderen Standorten kennt (oder kannte), z. B. ...

Segetalarten (Ackerunkräuter)
 

Acker-Frauenmantel (Aphanes arvensis)

Sonnenwend-Wolfsmilch (Euphorbia helioscopia)


Acker-Spörgel ...


... Spergula arvensis


Acker-Gauchheil ...

... Anagallis arvensis ...

... mit Deckelkapsel

Einjähriger Knäuel ...

... Scleranthus annuus

Acker-Hohlzahn ...

... Galeopsis segetum, der heute kaum noch als Ackerunkraut zu finden ist.

Wie auch das Spießblättrige Tännelkraut ...

... Kickxia elatine (Pflanzenporträt), das im Sauerland schon immer sehr selten war.

Und auch der Acker-Ziest ...

... Stachys arvensis, wird heute als stark gefährdet auf der Roten Liste im gesamten Bundesland geführt (RL 2).

Ruderalarten, die im Ruhrgebiet häufiger sind und gerne in der Stadt und auf Industriebrachen auftreten

Kahles Bruchkraut (Herniaria glabra)

Faden-Fingerhirse (Digitaria ischaemum)

Norwegisches Fingerkraut ...

... Potentilla norvegica

Typische Uferarten
 
 

Im Land weit verbreitet: der Schwarzfrüchtige Zweizahn ...

... Bidens frondosa var. frondosa ...

... seine Früchte ...

... die sich gerne mitnehmen lassen.

Aber auch der Strahlenförmige Zweizahn (Bidens radiata) mit sehr viel größeren Köpfen, ...

... der in NRW einen Verbreitungsschwerpunkt an den Stauseen des Süderberglandes hat.

Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica) mit Hainschwebfliege (Episyrphus balteatus).
 

Nadel-Sumpfbinse ...

... Eleocharis acicularis

Und sonst am Ufer
 

Grundblätter des Brennenden Hahnenfußes (Ranunculus flammula) im Wasser

Ebenfalls derzeit unter Wasser, die Faden-Binse ...

... Juncus filiformis

Schlanke Segge (Carex acuta)

Niederliegendes Johanniskraut (Hypericum humifusum)

Eine Pflanze der Kapstachelbeere (Physalis peruviana)...

... und der Rest eines Kamberkrebses (Orconectus limosus)

Ortswechsel zum Bereich der restaurierten und nun vegetationsfreien Staumauer

Aber am Ufer gibt es noch ein paar Nachträge zu finden ...

Gewöhnlicher Reiherschnabel (Erodium cicutarium)

Sumpfquendel ...

... Peplis portula

Hirschsprung ...

... Corrigiola litoralis.

Zum Abschluss ein weiteres Highlight; die Fluss-Hirse (Panicum barbipulvinatum), die hier am Biggeseeufer von T. Eickhoff 2014 zum ersten mal in Westfalen gefunden wurde (mehr dazu unter BOMBLE 2014, BOCHUMER BOTANISCHER VEREIN 2016)
 
Fotos ohne Autor: Armin Jagel
 

Kontakt: Armin Jagel