Bochumer Botanischer Verein e. V. - Exkursionen
Aachen, Epiphytische Moose und Großflechten Flechten auf dem Waldfriedhof - 25.02.2018


Unser zweite Kryptogamen-Führung des Jahres führte uns nach Aachen auf den Waldfriedhof und zwar am bisher kältesten Tag des Jahres. Wenn es auch schön sonnig war, so kroch doch nach und nach der Frost in alle Knochen. Thema das Tages waren die rindenbewachsenen, epiphytischen Moose und Flechten.

Leitung: Dr. F. Wolfgang Bomble

Literatur zum Nachschauen:
Bildseite Moose

Bildseite Flechten

Literatur zum Nachlesen:
BOMBLE: epiphytische Moose

Protokoll



Zunächst ein paar häufige Lebermoose auf Rinde
 

Frullania dilatata ...

... Breites Wassersackmoos

Metzgeria furcata ...

... Igelhaubenmoos

Radula complanata ...

... Gewöhnliches Kratzmoos

Die Stürme haben auch einen Vorteil: die Möglichkeit, die Flechten in den Baumkronen über herabgefallene Ästen erforschen zu können

Hypogymnia physodes - Gewöhnliche Blasenflechte

Hypotrachyna revoluta s. str.

Parmelia sulcata - Sulcatflechte

Xanthoria parietina - Gewöhnliche Gelbflechte

Und sonst an Stämmen
 

Lophocolea semiteres aus Neuseeland

Melanelixia glabratula

Evernia prunastri - Pflaumenflechte mit Orthotrichum lyellii und Ulota bruchii

Ensemble aus Ramalina farinacea, Evernia prunastri und Parmelia sulcata

Ein Bestand von Orthotrichum ...

... und zwar Orthotrichum affine

Auf anderen Bäumen aber auch Orthotrychium lyellii ...

... und Orthotrichum pulchellum

Die Kapseln von Ulota bruchii ...

... haben stark behaarte Hauben (Kalyptren)
 
Armin Jagel