Bochumer Botanischer Verein e. V. - Exkursionen
Bochum-Bergen, NSG Tippelsberg-Berger Mühle, Tiere der Nacht - 14.09.2018


Unsere jährliche "Tiere-der-Nacht"-Tour war diesmal für den Gysenbergpark in Herne geplant. Bei der Vorexkursion am Tag zuvor stellte sich aber heraus, dass hier offenbar keine Krebse leben. Der Natur tut das gut, einer Exkursion aber nicht. Daher entschlossen wir uns kurzfristig, den Ort zu wechseln und fuhren ins Berger Tal in Bochum, ein zuverlässiger Ort für Fledermäuse und Krebse.

Leitung: Dr. Ingo Hetzel & Simon Wiggen
Fotos: Armin Jagel

Protokoll (folgt)



Kurze Einführung und dann ein Rundgang, bis ...

... die Nacht langsam hereinbricht.

Und kurz nachdem der Batdetektor die ersten Fledermäuse meldet ...

... erscheinen sie über dem Teich.

Hoch am Himmel jagt der Abendsegler, die größte unserer Fledermausarten ...

... und dicht über unseren Köpfen fliegt die offenbar sehr viel neugierigere Zwergfledermaus.

Dann geht es zum Ufer ...

... und man lauscht der Krebsgeschichte aus Bullerbü

Die Suche ...

... ergibt zunächst nichts, trotz...

... intensiven Einsatzes.

Auf dem Weg zum nächsten Suchort queren auf dem Waldweg ..

... Erdkröten

Nächste Suche ...


... und nun Erfolg: ...


... der Signalkrebs aus Nordamerika, der nach allem greift ...

... viele heimische Tierarten frisst und sie dadurch in Gewässersystemen bedrohen kann.

Absicherung der Bestimmung!

Überraschung am dritten Ort: Hier gibt es noch eine zweite Krebsart, den Kamberkrebs, der ebenfalls aus Nordamerika stammt.

Er hat braune Streifen auf dem Rücken

Darf, wie alle anderen auch, nach der Untersuchung zurück ins Wasser.

Eine dritte Fledermausart gibt es auch noch, die Wasserfledermaus. Sie ließ sich aber nicht fotografieren, ist lichtscheu, wie es heißt.
 

Kontakt: Armin Jagel