Bochumer Botanischer Verein e. V. - Exkursionen
Bochum-Altenbochum, Koniferen und Immergrüne auf dem Hauptfriedhof - 24.02.2019


Friedhöfe bieten eine Fülle verschiedener gepflanzter Ziergehölze, unter denen insbesondere die immergrünen Koniferen hervorstechen. Sie gelten als Symbol des ewigen Lebens. Dabei macht es oft den Eindruck, als sei deren Artenvielfalt unerschöpflich und unübersichtlich. Es handelt sich aber fast durchgehend um gärtnerische Sorten, die sich recht einfach einer überschaubaren Anzahl von Arten zuordnen lassen. Neben den Koniferen wurden auf der Führung andere immergrüne Gehölze angesprochen sowie Frühblüher unter den Wild- und Zierpflanzen, die aufgrund der ungewöhnlich warmen Februartage schon blühten.

Leitung: Dr. Armin Jagel

Seiten zum Bestimmen:
Bestimmung von Koniferen im vegetativen Zustand
Bildseite Koniferen

Protokoll



Zu Beginn ein Blick in die Randbepflanzung, die ersten immergrünen Arten: ...


... die sehr frühblühende Lavendelheide (Pieris japonica), die regelmäßig von der Andromeda-Netzwanze befallen ist, ...

... sowie der Japanische Ysander (Pachysandra terminalis), der oft über Gartenabfälle in die Wälder gelangt und dort weiterwächst.


Pflanzen mit hängenden Zweigen, die Trauer symbolisieren, wie z. B. ...

... die Trauer-Blau-Zeder (Cedrus atlantica 'Glauca Pendula')

Die vielen immergrünen Arten stehen für das ewige Leben, darunter natürlich besonders die Lebensbäume:

Westlicher Lebensbaum (Thuja occidentalis)

Östlicher Lebensbaum ...

... Platycladus orientalis (= Thuja orientalis)

Aber auch die Scheinzypressen

Lawsons Scheinzypresse ...

... Chamaecyparis lawsoniana ...

... ist eine der verbreitetsten Scheinzypressen mit Hunderten von Sorten

Hier eine halbnadelige Form

Von der Sawara-Scheinzypresse (Chamaecyparis pisifera) waren zwei berühmte Sorten zu finden, die Sorten 'Filifera Aurea' ...

... und 'Boulevard'

Die sog. Muschelzypresse (Chamaecyparis obtusa 'Nana Gracilis')
 

Auch in NRW heimisch, die Europäische Eibe (Taxus baccata).

Sie steht kurz vor der Blüte

Zuckerhut-Fichte (Picea glauca 'Conica')

Und sonst:
 

Die durch den Buchsbaum-Zünsler geschädigte Buchsbaumhecke ...

... wird zunehmend durch Hecken aus Japanischer Stechpalme (Ilex crenata) ersetzt.

Die Knospenheiden (nicht aufblühende Sorten der Calluna vulgaris) "blühen" ewig, aber nützen keinem Bestäuber ...

... während an der Schneeheide (Erica carnea) schon Hummeln und Honigbienen saugen.

Immergrün und sehr frühblühend, die Skimmie (Skimmia japonica), hier eine Blüten-Skimmie mit ausschließlich männlichen Blüten.

Stachelblättrige Duftblüte (Osmanthus heterophyllus 'Goshiki')

Weitere Arten in der Randbepflanzung: Lorbeerkirsche (Prunus laurocerasus) und Schwarz-Kiefer (Pinus nigra)
   

Zum Schluss noch eine botanische Kostbarkeit: die Immergrüne Eiche (= Quercus x turneri 'Pseudoturneri' = Qu. ilex x Qu. robur)
 
Kontakt: Armin Jagel