Bochumer Botanischer Verein e. V.
- Exkursionen
Exkursion an die Mosel 13.08.2009-16.08.2009

Vulkaneifel
Calmont
Dortebachtal
Koppelstein

Der Morgen in Traben-Trarbach
Vor der Abfahrt nach Hause, angeregt durch den morgendlichen Pflaumenkompott in der Jugendherberge: eine kleine Obst-Botanik: Pflaumenkunde in Traben-Trarbach

Gesammeltes ...


... in eine farbliche Reihe gebracht, von links nach rechts:
Zwetschge - Prunus domestica
Pflaume, kleine Sorte - Prunus x italica
Haferpflaume - Prunus insititia
Schlehe - Prunus spinosa
Blutpflaume - Prunus cerasifera 'Nigra'
Kirschpflaume - Prunus cerasifera
Mirabelle - Prunus x syriaca


Pflaume (Prunus domestica)

Hafer-Schlehe oder Krieche ...

... Prunus (domestica ssp.) insititia

... heute nicht mehr so beliebt, ...

Schlehe oder Schwarzdorn ...

... Prunus spinosa

Blut-Pflaume (Prunus cerasifera 'Nigra')

Kirschpflaume oder Myrobalane (Prunus cerasifera)

Mirabelle ...

... Prunus syriaca


Der Koppelstein
Und dann wird die Rückreise angebrochen, mit einem Zwischenziel, der Flora des Koppelsteins am Rhein zwischen den Orten Oberlahnstein und Braubach (südlich von Koblenz).

Der vierte Tag, das letzte Ziel, die Hitze, der nächste Aufstieg...


man hat ein ganz klein wenig den Eindruck...

.. es schlappt der Haufen.

Aber man gibt sich nicht die Blöße, wir sind ja ein junger Verein, also los geht's.
 

Im Wald, die Wald-Bergminze ...

... Calamintha menthifolia (= Calamintha sylvatica), in NRW eine große Seltenheit.

Schwalbenschwanz-Raupe (Papilio machaon) auf Kleiner Bibernelle (Pimpinella saxifraga)

Feld-Mannstreu (Eryngium campestre) in Frucht

Wimper-Perlgras ...

... Melica ciliata ssp. nebrodensis

Es gibt so wunderbare Pflanzennamen: ...

... Grabowskis Brombeere ...

... Rubus grabowskii


Kleinblütige Rose (Rosa micrantha)


Gewöhnliche Mehlbeere (Sorbus aria) ...

... nun auch in Frucht

wie auch die Elsbeere (Sorbus torminalis) und ...

... der Wollige Schneeball (Viburnum lantana).

Überhaupt ist das Jahr schon weit fortgeschritten und es blüht nicht mehr allzuviel auf den Halbtrockenrasen. Ein bisschen Nachblühendes ...

Tauben-Skabiose (Scabiosa columbaria)

Kriechende Hauhechel (Ononis repens)

und Tausendgüldenkraut (Centaurium erythraea)

Und ein wenig aus dem Spätsommer
 

Büschel-Nelke (Dianthus armeria)

Gold-Aster (Aster linosyris)

und Golddistel (Carlina vulgaris) ...

... deren "Zungenblüten" keine sind, sondern zungenblütenähnliche Blätter des Involucrums (der Hochblatthülle).

Und schließlich unkonventionell zeitlos, sich nicht um die Blüte- um Fruchtzeit ihrer Nachbarn kümmernd, die Zeitlose ...

... die heimische Herbst-Zeitlose (Colchicum autumnale) um genauer zu sein, eine der giftigsten Pflanzen der deutschen Flora. Von einem Krokus durch die 6 Staubbeutel zu unterscheiden. Außerdem liegt der Fruchtknoten unter der Erde und wächst erst zur Fruchtentwicklung im Frühjahr aus dem Boden heraus.

Und zur Einstimmung auf die Heimat: eine Mantaplatte (= Assischale, Pommes Schranke, Currywurst-Pommes-Mayo), in den Sorten 'Warmduscher' (mittelscharf) ...

... und 'Rambo' (superhackenscharf). Ein Versuch, durch die Namensgebung das Gericht aufzuwerten. Aber unter uns gesagt: ne Mantaplatte außerhalb des Ruhrgebiets? Nee...! Also zurück im Pott!
Ansprechpartner/contact
Armin Jagel (Botanik)
Till Kasielke (Geologie)

Vulkaneifel
Calmont
Dortebachtal
Koppelstein