Bochumer Botanischer Verein e. V. - Bemerkenswerte Funde aus dem östlichen Ruhrgebiet

Funde 2020
Funde 2019
Funde 2018
Funde 2017
Funde 2016
Funde 2015
Funde 2014
Funde 2013 Funde 2012 Funde 2011 Funde 2010 Funde 2009 Funde 2008
Funde 2007


Hier werden bemerkenswerte Neufunde oder auch Bestätigungen aus dem östlichen Ruhrgebiet, das in unserem Sinne die Kreise des östlichen Gebiets des RVR umfasst: Bochum (BO), Castrop-Rauxel (CR), Dortmund (DO), Essen (E), Gelsenkirchen (GE), Hagen (HA), Hamm (HAM), Herne (HER), Herten (HT), Kreis Recklinghausen (RE), Kreis Unna und dem Ennepe-Ruhr-Kreis (EN), der sich aus den Städten Hattingen (HAT), Witten (WIT), Herdecke, Wetter, Sprockhövel, Gevelsberg, Schwelm, Ennepetal und Breckerfeld zusammensetzt.
Bitte mailen Sie Funde als Fundangabe formuliert (wie Sie dies unten vorfinden), am besten mit einem oder auch mehreren Fotos sowie (wenn bekannt) der Angabe des MTB-Viertelquadranten an Armin.Jagel@botanik-bochum.de.

Bei der Angabe der Pflanzenfamilien richten wir uns nach der Flora Deutschlands und angrenzender Länder ("Schmeil-Fitschen", 96. Aufl, 2016).

Interessante Funde aus Nordrhein-Westfalen, finden sie hier. Dort sind auch Angaben aus dem östlichen Ruhrgebiet aufgeführt, von denen wir glauben, dass sie überregionale Bedeutung haben.

Matteuccia struthiopteris
Straußenfarn
(Woodsiaceae)
Ennepe-Ruhr-Kreis, Gevelsberg (4609/42): eine Pflanze an der ehem. Bahntrasse Witten-Gevelsberg (Elbschetalbahn) südlich Klosterholztunnel. 05.01.2020,
M. Lubienski
Asplenium scolopendrium
HIrschzunge
(Aspleniaceae)
Ennepe-Ruhr-Kreis, Gevelsberg (4609/42): eine Pflanze in einem Entwässerungsschacht der ehem. Bahntrasse Witten-Gevelsberg (Elbschetalbahn) direkt am südlichen Ausgang Klosterholztunnel. 05.01.2020,
M. Lubienski
Pseudofumaria lutea
Gelber Lerchensorn
(Papaveraceae)
Dortmund-Zentrum (4410/41): mehrere Pflanzen in der Lindenhorster Str.. 03.01.2020,
M. Lubienski
Asplenium scolopendrium
HIrschzunge
(Aspleniaceae)
Bochum-Querenburg (4509/41): mehrfach und in größeren Beständen auf Mauern und an Wegrändern im Botanischen Garten Bochum. 01.01.2020
M. Lubienski
       


Nachträge aus dem Jahr 2019

       
       


Literatur